Vergleich gewaltschutz Muster

Das NSW Domestic Abuse Program (DAP), das 2011 mit dem Australian Crime and Violence Prevention Award ausgezeichnet wurde, zeigt vielversprechende Ergebnisse. [188] Es handelt sich um ein 20-tägiges Interventionsprogramm für Rehabilitierungsgruppen für Straftäter, die gemeindenahe Anordnungen oder Freiheitsstrafen für Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher und familiärer Gewalt verbüßen, die vom Department of Corrective Services durchgeführt werden. Ende Juni 2011 hatten mehr als 2 500 Straftäter in ganz New South Wales eine DAP begonnen. Das Programm hat eine relativ niedrige Zermürbungsrate, mit fast 80 Prozent der Teilnehmer, die eine Behandlung abschließen. Die Evaluierung des Programms hat im Vergleich zu einer abgestimmten Kontrollgruppe eine signifikante Verringerung der Wiederbestrafungsraten in der DAP-Behandlungsgruppe und eine längere Zeit zum erneuten Beleidigen gezeigt. Es ist auch wirksam für Aborigines und Torres Strait Islander Männer. Die National Coalition Against Domestic Violence, auch bekannt als NCADV, ist eine Non-Profit-Organisation, die sich auf die Schaffung einer Kultur konzentriert, in der häusliche Gewalt nicht toleriert wird. Die NCADV arbeitet auf diese Vision hin, indem sie eine Gesellschaft fördert, die die Opfer und Überlebenden häuslicher Gewalt stärkt und ihre Täter zur Rechenschaft zieht. Sie arbeiten auf ihr Ziel hin, die Gesellschaft zu verändern, um eine Nulltoleranz gegenüber häuslicher Gewalt zu haben, indem sie die öffentliche Politik bewirken, das Verständnis für die Auswirkungen häuslicher Gewalt erhöhen und Bildung und Programme für die Opfer bereitstellen. [166] Eine Analyse der ABS 1996 Women es Safety Survey ergab, dass Frauen, die getrennt waren, häufiger Gewalt erfahren als verheiratete Frauen. [31] Diese Ergebnisse spiegeln die belastende Natur der Trennung selbst wider. Es kann sein, dass Gewalt auf die Trennung folgt oder die Entscheidung, sich zu trennen, auf Gewalt in der Beziehung zurückzuführen ist.

Studien aus Übersee deuten darauf hin, dass das Verlassen eines gewalttätigen Partners das Risiko schwererer oder sogar tödlicher Gewalt erhöhen kann. [32] [20]. D Weatherburn, `Persönlicher Stress, finanzieller Stress und Gewalt gegen Frauen`, Bulletin für Verbrechen und Justiz, Nr. 151, NSW Bureau of Crime Statistics and Research, Sydney, 2011, gesehen 26 September 2011, www.bocsar.nsw.gov.au/lawlink/bocsar/ll_bocsar.nsf/vwFiles/CJB151.pdf/$file/CJB151.pdf Akte häuslicher Gewalt können einen erheblichen Einfluss auf das Sorgerecht für Kinder in den Vereinigten Staaten haben, insbesondere wenn eine Handlung häuslicher Gewalt in Gegenwart von Minderjährigen begangen wird. Ein Elternteil mit einer Vorgeschichte häuslicher Gewalt kann in einem Sorgerechtsfall erheblich benachteiligt sein, auch wenn die häusliche Gewalt nicht gegen den anderen Elternteil gerichtet war.

Comments are closed.