Vertrag per telefon widerruf

Der Vertrag war, dass Baumwolle “ex Peerless” von Bombay ankommt. Allerdings gab es 2 Schiffe namens Peerless, und jedes passierte, den Hafen zu verschiedenen Terminen zu verlassen. Der Käufer gab an, dass er einen von ihnen und der Verkäufer eindeutig einen anderen beabsichtigte. Da es zwei Schiffe mit diesem Namen gab, war das Abkommen, wie es zum Ausdruck kam, unvollständig. Bei einer solchen Divergenz der Absicht gab es keine ausdrückliche Zustimmung – keinen Konsens. Da der Anbieter keine Rücktrittsmitteilung abgegeben habe, könne der Kläger dies als fortlaufendes Angebot ansehen, und ihre Annahme des Vertrages habe den Vertrag vollständig gemacht. [37] Die alternative Theorie von PEI in dem Fall ist, dass die nachteilige Abhängigkeit von PEI Johnson an sein Angebot bindet. Wir werden als Schwellenfrage gefragt, ob die nachteilige Abhängigkeit von der Ausschreibung des Baus zutrifft. Nichts in unseren vorherigen Fällen deutet darauf hin, dass die Lehre auf eine bestimmte sachliche Einstellung beschränkt werden sollte. Die Vorteile verbindlicher Subunternehmer überwiegen die möglichen Nachteile der Doktrin. [24] Es wurde eine Vereinbarung über den Verkauf eines landwirtschaftlichen Grundstücks getroffen, vorbehaltlich der Vorbereitung eines formellen Kaufvertrags, der für meine Anwälte zu den oben genannten Bedingungen annehmbar ist. In diesem Blog-Beitrag schreibt Sakshi Bhatnagar, ein Student der National Law University Odisha, Cuttack über Vertragsabwesenheiten und gibt einen Einblick, wie Porto und Telefon als eine Art der Kommunikation von Angeboten und Annahmen verwendet werden können, um einen gültigen Vertrag zwischen zwei oder mehr Parteien zu schließen, die zum Zeitpunkt der Vertragsaufnahme nicht in der Nähe des jeweils anderen sind.

[3] Die Angebote der Generalunternehmer wurden am Nachmittag des 5. August 1993 eröffnet. Das Angebot von PEI war das zweitniedrigste Gebot. Die Regierung disqualifizierte den offensichtlich niedrigen Bieter[4] jedoch, und Mitte August teilte NIH PEI mit, dass sein Angebot angenommen werde. [31] Das Gericht befand, und wir stimmen zu, dass Johnsons Unterangebot ein Angebot zum Vertrag war und dass es hinreichend klar und eindeutig war. Wir müssen dann feststellen, ob PEI dieses Angebot rechtzeitig und wirksam angenommen und damit einen traditionellen bilateralen Vertrag geschaffen hat, oder in Ermangelung einer gültigen Annahme, wenn die nachteilige Abhängigkeit von PEI dazu diente, Johnson an sein Unterangebot zu binden. Wir untersuchen jede dieser Alternativen, beginnend mit der traditionellen Vertragstheorie. [22] Die Post Gerichte in Telefon-Verbraucherschutz-Gesetz Fälle Sind geteilt über die Möglichkeit der Kläger, ihre vertragliche Zustimmung zu widerrufen, um aufgerufen werden erschien zuerst auf Class Defense Blog.

Comments are closed.